Hard-/Softlinks – Teil 2: „linke“ Sachen unter Linux

Unter Linux ist das Verwenden von Hard und Softlinks eigentlich schon „täglich Brot“. Deshalb hier nur eine kurze Einführung ….

Zum Setzen von Links verwendet man unter Linux den Befehl ln.
ln erzeugt einen Hardlink, mit dem Parameter -s (ln -s) wird ein Softlink erzeugt.
Ebenso unterstützen auch diverse Befehle das Erzeugen von Hardlinks, wie z.B.: der cp-Befehl oder fdupes

Beispiel Softlink
02_Hard-Softlink_01

Beispiel Hardlink
02_Hard-Softlink_02

Stellt sich nur noch die Frage, wann man einen Soft- und einen Hardlink verwendet.
Grundsätzlich kann man einen Hardlink nur innerhalb einer Partition verwenden, Softlinks können partitionsübergreifend verwendet werden.
Ein weiterer großer Vorteil von Softlinks ist, dass man kann Verzeichnisse verlinken kann – mit Hardlinks geht das nicht.

Es gibt sehr viele tolle Seiten im Internet, in denen die Soft- und Hardlinks unter Linux behandelt werden, deshalb erspar ich mir hier auch, noch weiter in´s Detail zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + zwei =