Geocaching: Spoilerbilder auf Garmin Oregon

Mich störte es immer, dass ich auf meinem Oregon 550 keine Spoilerbilder hatte. Es gab noch nicht mal einen Hinweis, ob ein Foto vorhanden wäre – so daß ich mein Handy immer auf Verdacht herausgeholt habe. Aber jetzt habe ich gleich 2 Lösungen gefunden.

Eine Lösung ist das GSAK – aber davon möchte ich in meinem nächsten Beitrag schreiben.
In diesem Beitrag geht es um die Freeware „RCH65 – Spoiler Downloader“ http://www.rchnet.ch/.

Mit dieser Software kann man eine GPX-Datei laden (einzelner Cache oder kompleter PocketQuery) und es wird automatisiert nach Bildern zu diesen Caches gesucht.
RCH-Spoiler-01
Im Menü gibt es einige Einstellungsmöglichkeiten.
RCH-Spoiler-02
Neben den lokalen Ausgabepfad, kann man auch angeben, wie das Login bei „Geocaching.com“ ausgeführt werden soll.

Es steht noch zur Auswahl, ob man alle Bilder, oder nur Spoilerbilder herunterladen möchte. Diese Auswahl steht auch ein weiteres mal zur Verfügung, wenn man seine Bilder auf ein Garmin übertragen möchte. So kann man alle Bilder lokal auf den Rechner herunterladen, aber nur die Spoilerbilder auf sein Garmin übertragen.
Verwaiste Bilder können vom lokalen Verzeichnis gelöscht werden.

Wird das Gamin-Gerät erkannt, so kann man direkt in das Garmin-Verzeichnis die Bilder übertragen (Nach dem Muster \Garmin\GeocachePhotos\Last_Char\Second_To_Last_Char\Full_GCCode\).
Ab jetzt wird im Cache-Menü oder der Cache-Beschreibung der Hinweis auf vorhandene Fotos angezeigt.
RCH-Spoiler-03 RCH-Spoiler-04
Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings:
Das Verzeichnis mit den Bildern UND der/den dazugehörigen GPX-Datei/en MUSS auf dem lokalen Speicher abgelegt sein. Beim Ablegen auf der Speicherkarte funktioniert es leider nicht.

Bei Garmin-Geräten mit Kamera (z.B.: Oregon x50) können die Bilder auch in ein anderes Verzeichnis abgelegt werden. Dann werden die Bilder direkt auf der Karte angezeigt, so wie es mit den aufgenommenen Bildern der integrierten Kamera gemacht wird.
Hier gibt es aber das Problem, dass die Bilder genau unter den Cache-Koordinaten liegen und deshalb nicht immer angewählt werden können.
Hier ist zwingend im Menü der Bildoffset einzustellen.

Die schlank wirkende Software bietet unter der Haube alles, was man zum übertragen der (Spoiler-)Bilder benötigt. Auf dem zweiten Blick entfaltet sie dann ihr komplettes Potential.
Kompatilbel scheint es mit Garmin Oregon, Montana, eTrex und Dakota zu sein.
Die Webseite des Erstellers bietet auch eine gute Beschreibung aller Funktionen.
Definitiv eine Empfehlung – nicht nur weil es sich um eine Freeware handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + 17 =