Windows (10): Setzen der MTU aller Netzwerkkarten (außer Loopback)

Im aktuellen Fall sollten alle Netzwerkkarten auf eine bestimmte MTU gesetzt werden, da die Standard MTU-Einstellungen vom Windows 10 bei der gerforderten Anwendung nicht funktionierten. Grundsätzlich sollte dies aber auch unter anderen Windows-Versionen funktionieren.

Das Setzen der MTU funktioniert auf der Konsole recht einfach.
Zuerst listet man alle Netzwerkkarten auf

Nun kann man den MTU-Wert durch Angabe der ID (Idx)

oder der Bezeichnung (NAme)

setzen.

Problematischer wird es, wenn man auf allen Netzwerkkarten die MTU anpassen möchte, denn es gibt hier keinen „all“-Parameter (zumindest nicht meines Wissens).
Ich muss demnach alle vorhandenen Netzwerkkarten erkennen und möchte diese dann per netsh-Befehl anpassen. Ich entscheide mich für die Verwendung der Namen der Netzwerkadapter.
Der Abruf selber erfolgt in einer simplen Schleife:

Da ich die Überschrift und die Trennzeile nicht benötige, erweitere ich den Befehl mit „skip=3“

Besser
Um die Namen zu erhalten trickse ich jetzt ein bisschen. Ich möchte alle Inhalte ab der 4. Spalte und den Rest als Gesamt-String.
Ich ändere also den Befehl auf tokens=4* und rufe nun nicht die erste (4.) Spalte auf, sondern den Inhalt dahinter – mit %b

Jetzt sollte noch das Loopback-Interface unbeachtet bleiben. Dazu nutze ich findstr.

Jetzt kommt der eigentliche Befehl. Anstelle des echo-Befehls kommt nun die netsh-Anweisung

Jetzt wurden alle Netzwerkadapter (ausgenommen das Loopback) auf die angegebene MTU eingestellt.
Wer das Ganze in einer Batch-Datei nutzen möchte, muss lediglich beachten, dass die Variablen mit zwei Prozentzeichen angegeben werden müssen.
Dafür kann man aber die MTU dann auch schön als Variable angeben.
Als Beispiel

Diese Batch-Datei kann nun auch von einem User ausgeführt werden, ohne dass er sich in einer Konsolenschlacht wiederfindet.
Sollte die Anwendung sein, dass ein User dies selber einsetzen kann (um z.B.: flexibel die MTU anpassen zu können), kann man es auch noch etwas schöner verpacken:
z.B.: in eine GUI zu diesem Befehl …. mit AutoIT (im nächsten Artikel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*